Zum blauen Kakadu
 
Musik Revue
Chansons, Schlager und Filmmusik
der 1920er-1940er Jahre
entstaubt und neu interpretiert.

 

Das Programm

    

Kommen Sie mit auf eine musikalische Zeitreise in die Welt der Séparées, Ballräume, Salons, Kabaretts und Ufa – Filme. Erleben Sie Melodien der 1920er – 1940er Jahre, aufgepeppt mit einem Hauch von Jazz, und in eine amüsante  Geschichte von Liebe und Leid verpackt und in lockerer Moderation präsentiert. Marlene Dietrich, die Comedian Harmonists, Horst Winter, Hilde Knef und Zarah Leander lassen grüßen...

 

Berry Blue ist der Conferencier. Er spielt und singt außerdem:


den Bel Ami Jonny Munter 
den erfolglosen Glücksucher  Emil Trübsal
eine Dame, die schöne Lilli Braun

Zum blauen Kakadu PostkarteFrackbild Berry BlueBerry Blue Sprachrohr

„Das ist die Geschichte von zwei Männern und einer Frau, Emil Trübsal und Jonny Munter lieben beide Lilli Braun, ja so ist es halt im Leben  nur der Jonny hatte Glück, der Emil kaufte sich einen Kaktus und blieb allein zurück“


Musikalische Begleitung:

Gitarre  & Kontrabass   ( als Ersatz nur mit Piano Begleitung )



Songs
: Für eine Nacht voller Seligkeit - Bel Ami - Ich nenne alle Frauen Baby - Ist Dein kleines Herz noch für mich frei Baby - Tea for Two - LaDonna e mobile - Schwarze Augen - Sweet Georgia Brown - Jonny wenn  Du Geburtstag hast - Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt - Goodbye Jonny - Wer wird denn weinen wenn man auseinander geht - Der kleine grüne Kaktus - Musik,  Musik, Musik -  Guter Mond -   Du und ich im Mondenschein - Ausgerechnet heute Abend - Ich weiß nicht zu wem ich gehöre - Liebe mich - Wochenend und Sonnenschein - Sing Nachtigall sing - La Vie en rose – Regentropfen -  I´m singin in the Rain - Bei Dir war es immer so schön - So oder so ist das Leben - One Note Samba

 

Live beim Fest des Altenpflegezentrums Offenbach/Main Frühjahr 2011.


Live in Bad Vilbel - Gronau Weinhaus Hamm am  21.Januar 2012

Neue Presse Frankfurt Bad Vilbel:

Nostalgie und Liebesleid im Weinkeller

Bad Vilbel. Siegfried Bäuerle-Keßler

Siegfried Bäuerle-KeßlerMit Evergreens wie "Ich brauche keine Millionen, mir fehlt kein Pfennig zum Glück", "Ich liebe die Sonne, den Mond und die Sterne" oder "Sing, Nachtigall sing, ein Lied aus uralten Zeiten" punktete das "Berry Blue Jazz Trio" bei seinen Zuhörern. Das Weinhaus Hamm hatte zur beschwingten Musik-Revue "Zum blauen Kakadu" mit einem Drei-Gänge-Menü eingeladen.

"Berry Blue" alias Siegfried Bäuerle-Keßler aus Offenbach ist seit 1965 in der regionalen Rock- und Jazz-Szene als Schlagzeuger, Sänger und Komponist bestens bekannt. Gemeinsam mit seinem aus Köln angereisten Sohn Julian Keßler an der Gitarre und dem Frankfurter Kontrabassisten Thore Benz nahm der singende Apotheker und Diplom-Ingenieur der Chemie, Siegfried Bäuerle-Keßler, seine Zuhörer mit auf eine musikalische Zeitreise. Zum Repertoire des Trios gehörten Chansons, Schlager und Filmmusik der 1920er bis 1940er Jahre. Diese hatte der Sänger mit der rauchigen Stimme in eine amüsante Geschichte von Liebe und Leid mit diversen Rollen- und Kostümwechseln eingebaut.

Die Musiker ließen die Welt der Séparées, Ballräume, Salons und Kabaretts aufleben, erinnerten mit Evergreens aus "einer Traumwelt der Unbeschwertheit und Nostalgie" an legendäre Ufa- Filme, an Zarah Leander, Marlene Dietrich, die Comedian Harmonists, Ilse Werner und Hildegard Knef. Das Publikum kannte alle Liedtexte auswendig. Mit der Moritat von Mackie Messer verabschiedete sich das Trio von den Fans.  (fau)

 


 


.:  BERRY BLUE - Live Musik mit Herz & Seele  :.